Heinrich Michels 1956

Heinrich Michels 1956

Der Anfang

Der Gemüsebauer Heinrich Michels hatte im Jahr 1956 mehr ausgesät als er anschließend auf seinen Feldern pflanzen konnte. Seine beiden geschäftstüchtigen Töchter, Magdalene und Elisabeth hatten die Idee, die Überproduktion der Jungpflanzen und Setzlinge auf dem Wochenmarkt zu verkaufen. Der Erfolg bestätigte sie, so dass der Pflanzenverkauf zunächst auf den nahegelegenen Wochenmärkten in Langenfeld und Monheim, sowie auf dem heimischen Bauernhof in Langenfeld-Berghausen fortgesetzt  wurde.

Die Gemüsepflanzen wurden von Anfang März bis Ende Juli verkauft. Ab 1959 wurde zusätzlich Gemüse aus eigener Produktion auf den Märkten angeboten. Das gesamte Sortiment war an Weihnachten 1959 gänzlich ausverkauft. Die Weichen für die Zukunft und eine Erfolgsgeschichte, die heute fortgesetzt wird, wurden gestellt.

Heinrich Schultk 1958

Heinrich Schultk 1958

 
 

Ein neuer Weg

Im März 1960 gründete Heinrich Schultk, Ehemann von Magdalene, das heutige Handelsunternehmen. Neben den Waren seines Schwiegervaters, erweiterten das Sortiment erste damals verfügbare Importwaren wie Bananen und Apfelsinen und viele andere saisonal verfügbare Produkte aus den Erzeuger- und Großmärkten in Leverkusen-Opladen und Köln. Der Wochenmarkt in Leverkusen–Schlebusch wurde als zusätzlicher Standort beschickt. Das Unternehmen wurde zunächst ausschließlich von Heinrich und Magdalene Schultk betrieben.

Elisabeth, die Schwester von Magdalene unterstützte zunächst weiterhin Ihren Vater Heinrich Michels. In den ersten Wachstumsjahren war Personal nur schwer zu bekommen. Erste Bereiche wurden restrukturiert. Elisabeth fand Ihren Platz im Unternehmen von Heinrich Schultk. Die Beschickung des Wochenmarktes in Monheim wurde 1961 eingestellt. Der Pflanzenvertrieb wurde an den Verkauf von Obst und Gemüse angekoppelt und Heinrich Michels produzierte auf dem heimischen Hof nach wie vor seine Setzlinge und verkaufte seine Pflanzen auf dem Wochenmarkt bis 1977. Bis weit in die 1980er Jahre blieben er und seine Frau Josephine dem Unternehmen verbunden und standen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Marktstand 1980 2

Ausstellung/Stand 1980

Die 1980er-Jahre – Expansion

Im April 1979 trat Siegfried Schultk, Sohn des Firmengründers Heinrich Schultk in das Unternehmen ein. Das Sortiment wurde stetig kundenorientiert und bedarfsgerecht erweitert. Damals wie heute stehen Frische und Qualität im Fokus unseres Handelns! Ein professioneller Lieferservice für Firmen, Gastronomie und Großküchen im Großraum Köln/Düsseldorf ergänzt das Portfolio seit 1985.

Das Team wuchs weiter und wurde 1983 durch Siegfrieds Ehefrau Karin verstärkt. Im Jahr 1988 übergab Heinrich Schultk die Verantwortung für den Betrieb an seinen Sohn Siegfried. Magdalene Schultk unterstützte ihren Sohn weiterhin bis 1996, und genießt heute ihren verdienten Ruhestand.

 

SSchultk

Siegfried Schultk

Das Unternehmen heute

Im November 2006 erfolgte aufgrund nachlassender Nachfrage, resultierend aus infrastruktureller Veränderungen in Leverkusen-Schlebusch eine Umstrukturierung.

Der Abschied von einem der traditionsreichsten Standorte des Unternehmens schmerzte besonders. Ersetzt wurde der Standort im Jahr 2007 durch Beschickung der Wochenmärkte in Haan am Samstag und in Düsseldorf-Holthausen am Mittwoch. Seit 2014 ist das Unternehmen als Lieferant für das NRW-Programm „Schulobst“ gelistet.

Von den Anfängen bis zum heutigen Tag standen und stehen für uns immer die Menschen – Kunde und Mitarbeiter – im Mittelpunkt. Wir danken allen aktiven und ehemaligen Mitarbeitern für Ihre Unterstützung und natürlich unseren Kunden! Näheres zu unserem Denken und Handeln finden sie unter Philosophie.